Dancing Queen

Dancing Queen

16.06.2019, Tag 2 der Rallye

Heute morgen sind wir um 6:30 Uhr aufgestanden, nach der Morgentoilette und einem Kaffee ging es wieder auf die Suche nach der richtigen Strecke gen Norden.
Aufgabe des Tages: ein Foto vom vermeintlichen Tourbus von ABBA von 1974 auf dem Schrottplatz im Wald von Ryd. Zufälligerweise gaben sich die Teams auf dem Parkplatz ein Stelldichein. Task of the Day: Check.

Dann möchten wir an dieser Stelle einen weiteren Sponsor erwähnen. Die Firma Haster Gebäudereinigung. Drei Meister machens meisterlich. Jungs, der Schrottplatz hier Wald wäre Eure wirkliche Challange. Vielen Dank für Eure Unterstützung.


Wieder Richtung Norden zum Vättern, dem größsten Binnensee Europas. Wir haben uns für eine westliche Route entschieden. Wir dürfen keine Autobahnen nutzen und da die E4 östlich verläuft sind die Alternativrouten (was man in so einer Straßenkarte sehen kann) aus unserer Sicht nicht so gut.
Auf dem Weg konnten wir eine weitere Photo-Competition erledigen. Freeskiing. Ein Foto eines Teammitglieds auf Skiern auf Schienen. Unser erster Versuch misslang, da in dem Dorf niemand Skier hatte. Ich hab mir eh schon überlegt, ob ich aktuelle Skier einem Durchreisenden für ein Foto auf Schienen geben würde, eher nicht….
Das Glück war uns hold, so haben wir im nächsten Ort einen Mann angesprochen, dessen Mutter zufällig einen Flohmarkt betreibt, die wiederum ein paar alte Holzskier in ihrem Fundus wähnte.
Gesagt getan, mit den geliehenen Skiern ging es auf die Schienen zum Fototermin.
Wir waren just fertig, da aktivierte sich die Schranke für den nächsten Zug und wir könnten noch eine coole Filmaufnahme mit dem vorbei rasenden Zug machen. Läuft.

Andrea hat nun das Steuer übernommen und wir zockeln gen Karlsborg am westlichen Ufer des Vättern.
Ein Blick ins Roadbook für den nächsten Tag erklärte, warum auf einmal viele Mitstreiter noch weiter westlich unterwegs waren, es steht ein Co-Piloten-Wechsel an.
Wir haben uns dann ebenfalls entschlossen, die 26 gen Norden zu nehmen Richtung Mora. Gegen 20.30 Uhr haben wir uns mit 7-8 anderen Teams bei Johannisholm auf einem Campingplatz gerudelt.
Bei Bier, Wein, Schnaps und einem Lagerfeuer haben wir den Tag ausklingen lassen.

Distanz: 594 km

Let’s start the battle…

Let’s start the battle…

15.06.2019, Tag 1 der Rallye

Heute heisst es „Go!“ für unser Abenteuer. Jetzt wird es ernst! Am späten Vormittag ist Aufstellung zum Start am Fischmarkt in Hamburg und dann startet die Rallye und damit auch das Battle der knapp 280 Teams untereinander. Was liegt da näher, als den heutigen Tag unserem Sponsor

zu widmen. Wir danken Euch für Eure Unterstützung und versprechen, den anderen nichts zu schenken, ordentlich zu kämpfen und immer fair zu bleiben!

Vor uns allen liegen ca. 7.500 km ohne Autobahnen und GPS – ganz oldschool mit der Karte auf den Knien. Hinzu kommt unser „altes“ Auto und ein Roadbook voller Aufgaben. Wir sind sehr gespannt und werden weiter berichten.

Ein paar unserer Mitstreiter:

Die Nacht davor…

Die Nacht davor…

14.06.2019, grad noch so vor der Rallye

Was sind das eigentlich so für Leute, die bei solch einer Aktion wie der Baltic Sea Circle-Rallye dabei sind? Einen kleinen „Hau“ haben die bestimmt alle – genauso wie wir eben auch. Oder sind das totale Abenteurer oder Survival-Experten? Na hoffentlich nicht…

Im Vorfeld der Rallye gab es ja schon zum virtuellen Kennenlernen eine WhatsApp-Gruppe. Da stellten sich manche Teams schon vor, zeigten Bilder von sich, ihren Autos und der Ausrüstung. Da ist mir manchmal schon etwas flau geworden… herrjeh… können wir da mit unserem Normalo-Kangoo überhaupt mitfahren??? Da gibt es riesige Dachkörbe mit Boxen, Reservekanistern, Ersatzrädern (Mehrzahl!) und gaaanz viel extra Beleuchtung. Da wird Rammschutz am Auto angebaut – mit gaaanz viel extra Beleuchtung. Da gibt es Funkgeräte, Kühlschränke, fahrende Getränkeläden und so weiter und so fort. Mein Mann bleibt ganz locker und macht sich einfach keinen Kopp – das klappt schon. Nunja… trotzdem bin ich gespannnt auf die Menschen… so in echt… live… und genau dafür gibt es heute ein „SAC Pre-Adventure get-Together“ im ÜberQuell im Hamburg. Ab 18:30 Uhr Meet & Greet mit den Teams (die schon angereist sind).

Das wird bestimmt ein doller Abend – und eben genau deshalb liefern wir die Bilder dazu später nach… *grins*

Und hier sind sie jetzt, die Bilder des Tages/Abends: